Musiker- / VenuedetailsAn das Seitenende



Anzeige Profil Corinna Schreiter & Stefan Grasse


   Corinna Schreiter & Stefan Grasse    

Una notte italiana



Corinna Schreiter & Stefan Grasse   

SchreiterGrasse_R02.jpg


Corinna Schreiter (Sopran)  Stefan Grasse (Gitarre)

Eine musikalische Reise ins Land des „Dolce Vita“
mit Liedern von Scarlatti, Vivaldi, Cimarosa, Giuliani, Bellini u.v.a.
Von 1989 bis 1991 war sie an den Städtischen Bühnen Münster als lyrischer Sopran engagiert. Seit 1992 vertieft sie ihr Repertoire als freischaffende Konzert- und Oratoriensängerin mit namhaften Dirigenten und Orchestern, zum Beispiel dem Barockorchester „La Banda“, den Nürnberger Symphonikern sowie den Bamberger Symphonikern
Seit Jahren beschäftigt sich die Sopranistin intensiv mit historischer Aufführungspraxis in enger Zusammenarbeit mit dem Spezialisten für alte Fränkische Musik, Wolfgang Riedelbauch. Darüber hinaus entfaltete Sie ihre stilsichere Gestaltungsfähigkeit bis in den Bereich der zeitgenössischen Musik.
Mit Liedern und Oratorien konzertierte sie in Italien, Frankreich, Finnland, Polen und der Türkei, unter anderem bei den Festivals „Fränkischer Sommer“, „Musica Franconia“, den „Gluck-Festspielen“, dem „Festival de Musiques Anciennes de Montfaucon/Besancon“. Fernseh- und Rundfunkaufnahmen mit dem Bayerischen Rundfunk schlossen sich an. In jüngster Zeit gestaltete sie wieder einige Opern-Partien.
 
Corinna Schreiter (Sopran)
 
Corinna Schreiter wurde in Nürnberg geboren, studierte Gesang am Meistersinger-Konservatorium ihrer Heimatstadt bei Manfred Capell und vervollständigte ihre Ausbildung bei Prof. Margot Gerdes an der Hochschule für Musik in München. Schon während ihrer Schulzeit sang sie kleine Solo-Partien an den Städtischen Bühnen Nürnberg. 1989 gewann sie den 1. Preis für Gesang beim Dr. Drexel-Wettbewerb Nürnberg. Hier erreichte sie auch das Semifinale des Meistersänger-Wettbewerbs. Von 1989 bis 1991 war sie an den Städtischen Bühnen Münster als lyrischer Sopran engagiert. Seit 1992 vertieft sie ihr Repertoire als freischaffende Konzert- und Oratoriensängerin mit namhaften Dirigenten und Orchestern, zum Beispiel dem Barockorchester „La Banda“, den Nürnberger Symphonikern sowie den Bamberger Symphonikern.  Seit Jahren beschäftigt sich die Sopranistin intensiv mit historischer Aufführungspraxis in enger Zusammenarbeit mit dem Spezialisten für alte Fränkische Musik, Wolfgang Riedelbauch. Darüber hinaus entfaltete Sie ihre stilsichere Gestaltungsfähigkeit bis in den Bereich der zeitgenössischen Musik. Mit Liedern und Oratorien konzertierte sie in Italien, Frankreich, Finnland, Polen und der Türkei, unter anderem bei den Festivals „Fränkischer Sommer“, „Musica Franconia“, den „Gluck-Festspielen“, dem „Festival de Musiques Anciennes de Montfaucon/Besancon“. Fernseh- und Rundfunkaufnahmen mit dem Bayerischen Rundfunk schlossen sich an. In jüngster Zeit gestaltete sie wieder einige Opern-Partien.
 
Stefan Grasse (Gitarre)
Stefan Grasse, in München geboren, studierte Jazz- und klassische Gitarre bei Peter O'Mara (Jazz School München), Kurt Hiesl (Meistersinger-Konservatorium Nürnberg), Phillip Thorne (Royal Scottish Academy of Music and Drama, Glasgow) und Pepe Romero (Internationale Sommerakademie Salzburg). Er erhielt Stipendien des Bayerischen Rundfunks, den „Guitar Challenge Prize 1991“ der Royal Scottish Academy, den „Scottish Society of Composers’ Award 1991“, den Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg (Nürnberg-Stipendium 1996) den Kulturpreis 2004 des Kulturforums Franken und den Kulturförderpreis 2018 des Bezirk Mittelfranken. Bis 2018 gab Stefan Grasse über 2500 Konzerte in vielen europäische Länder, Australien, Argentinien, China, Türkei und den USA. Seit 1993 hat Stefan Grasse 15 CD-Produktionen unter eigenem Namen veröffentlicht. Neben seiner Tätigkeit als Konzertgitarrist, Komponist und Musikproduzent ist Stefan Grasse künstlerischer Leiter der 'Nürnberger Gitarrennächte'.
 
 

www.stefan-grasse.de
www.corinnaschreiter.de


 

Geodaten

Anschrift leider unvollständig

Konzerthinweise