Satzung der IKID


Die Satzung der Interessengemeinschaft Kultur in Deutschland

Bei einer Interessengemeinschaft in Form eines nicht rechtsfähigen Vereines beschränkt sich die Haftung des Mitgliedes auf die Höhe des Mitgliedbeitrages.

Eine Kündigung ist jährlich jederzeit möglich!

Wahlen und Mitgliederversammlungen können im Internet durchgeführt werden. (Kein Zeit- und Reiseaufwand)

Rechenschaftsberichte und Kassenabschlüsse können im Internet eingesehen werden.

Unbürokratisch erklärt der Interessierte seinen Beitritt in die IG durch die Zahlung eines Jahresbeitrages in Höhe von 20 € für Verwaltungskosten und Arbeitsvergütung und 5 € für einen Rechtschutzfond und erklärt sich damit einverstanden, derzeit von Monika Bestle im Sinne der „IG-Kultur in Deutschland“ vertreten zu werden.

Sollten die Beiträge die Kosten übersteigen wird der Überschuss auf ein Anderkonto Zins bringend angelegt um ein Polster für gegebenenfalls notwendige Investitionen in die Infrastruktur zu bilden.

Die Mitglieder der IKID entscheiden mehrheitlich über die Verwendung von nicht benötigten Überschüssen bzw. des Jahresbeitrages.

Um den Fortbestand der Interessengemeinschaft bei Beendigung meiner Tätigkeit zu gewährleisten, wird demokratisch über die Weiterführung abgestimmt.

Sollte die „Interessengemeinschaft Kultur in Deutschland“ aufgelöst werden, wird der Überschuss anteilig an die Mitglieder ausbezahlt.