Vor einigen Tagen,...

Frohe WeihnachtenVor einigen Tagen, ich war gerade mit der Weihnachtsdekoration für die Werkstatt beschäftigt, eine „Arbeit“, die mir besonders viel Freude macht, frug mich voll Erstaunen eine Bekannte: „Bist Du ein FAN von Weihnachten? Also ich kann damit nichts anfangen.“

Diese Frage lies mich nicht mehr los und veranlasste mich wieder einmal darüber nachzudenken, was mit uns im Laufe der letzten Jahrzehnte geschehen ist. Umfragen zeigen ja ganz deutlich, dass der größte Teil unseres Volkes gar nicht mehr weiß, was wir da eigentlich feiern. Ein paar zusätzliche Urlaubstage kann man bei dem beruflichen Stress immer gut gebrauchen. Außerdem lieben die Deutschen ihre zahlreichen „EVENTS“. Für einen Besuch auf einem Weihnachts- oder Christkindlmarkt lohnt sich eine Busfahrt von Hamburg bis ins Allgäu – Ein Tagesfahrt all inklusiv – 10 Stunden Fahrt, drei Stunden Hetze von Stand zu Stand, Glühwein, Apfelpunsch und Maronen, Lebkuchen und Bratwürste und natürlich „Oh, du Fröhliche...“Advent-Rallye , Weihnachtsfeiern, Einkaufswahn und natürlich „Oh, du Fröhliche...“

Aber was feiern wir eigentlich? Den Geburtstag eines vor mehr als 2000 Jahren geborenen Humanitäts-Revolutionärs, der schon damals polarisierte und sogar durch höchstrichterlichen Beschluss umgebracht wurde! Eigentlich keine besonders „fröhliche“ Geschichte!Dieser Jesus hat jedoch eine neue Zeit eingeleitet. Er hat als Gottes Sohn die damalige Welt auf den Kopf gestellt und seine Lehre ist noch heute – auch für Menschen ohne „christlichen Hintergrund“ - die Grundlage humanitären Gedankengutes in unserem immer noch christlich geprägten Abendland.

Aber wen interessiert heute noch der christliche Hintergrund dieser Geschichte. „Stille Nacht...“ - wer hält denn das noch aus? Laut, bunt und grell, das ist das was der moderne medienorientierte Mensch heuteerwartet.Und trotz alledem immer mehr Menschen spüren, dass ihnen bei allem Überfluss und aller Betäubung etwas fehlt. Leistungsdruck, Angst, Burnout, Einsamkeit und innere Leere sind heute an der Tagesordnung.

Vielleicht ist es wirklich Zeit für eine Zeitenwende!! Schon viele hoffen darauf und welche Zeit wäre dafür geeigneter als die Weihnachtszeit. All unseren Freunden wünsche ich von ganzem Herzen ein frohes, friedvolles Weihnachtsfest und eine Zeitenwende, hin zu einer menschlichen und humanen Gesellschaft, damit 2013 für Alle ein gutes Jahr wird voll Glück und Zufriedenheit.

Herzlichst EureMonika Bestle